Wo kann ich diese Maske finden

Flächen →Schlag bearbeiten → Koordinaten



Inhalt


In dieser Übersicht sehen sie alle Aktionen, die zu dem Ereignisbereich hinterlegt wurden.

Sie können mehrere Aktionen in einem Ereignisbereich ausführen klicken sie zum Hinzufügen einer neuen Aktion auf "Neue Aktion hinzufügen"

Neuer Ereignisbereich

Wenn sie ein Ereignisbereich anlegen wollen dann folgen Sie bitte der Erläuterung unter: Schlag erstellen#Ereignisbereiche

Aktion: Nachricht senden

Auslöser Methode

Wählen Sie aus, ob ihre Aktion beim Betreten, Verlassen, Anschalten oder Betreten oder Ausschalten oder Verlassen des eingezeichneten Bereichs ausgeführt werden soll.

Beim Betreten:

        • Ihre gewählte Aktion wird erst beim hineinfahren (betreten) des Ereignisbereiches ausgelöst. Es ist dabei egal ob die Beregnungsmaschine aktiv beregnet (nass) oder inaktiv (trocken) über den Schlag gezogen wird.

Beim Verlassen:

        • Ihre gewählte Aktion wird erst nach dem herausfahren (verlassen) des Ereignisbereiches ausgelöst. Es ist dabei egal ob die Beregnungsmaschine aktiv beregnet (nass) oder inaktiv (trocken) über den Schlag gezogen wird.

Anschalten oder nass Betreten:

        • Ihre gewählte Aktion wird beim hineinfahren (betreten) des Ereignisbereiches ausgelöst. Hauptaspekt bei dieser Auslösemethode, ist dass die Aktion auch ausgelöst wird, wenn die Beregnungsmaschine sich bereits in dem Ereignisbereich befindet und angeschaltet wird. Wird der Ereignisbereich mit Wasserdruck betreten oder während die Maschine schon drin ist, Wasserdruck auf die Maschine ausgelöst, dann wird die gewünschte Aktion ausgeführt.

Ausschalten oder nass Verlassen:

        • Ihre gewählte Aktion wird beim herausfahren (verlassen) des Ereignisbereiches ausgelöst. Hinzukommt bei dieser Auslösemethode, dass die Aktion auch ausgelöst wird, wenn die Beregnungsmaschine sich bereits in dem Ereignisbereich befindet und angeschaltet ist. Wird der Ereignisbereich verlassen oder der Wasserdruck auf der Maschine geht aus, dann wird die gewünschte Aktion ausgeführt.

Regnerzustand

Wählen Sie an dieser Stelle aus, wann ihre Aktion ausgeführt werden soll.

nass - Die Aktion wird nur dann ausgeführt, wenn Wasser fließt und die Maschine in einem Einsatz befindet.

trocken - Die Aktion wird nur ausgeführt, wenn kein Einsatz vorliegt. 

beides - Bei dieser Aktion ist die Einsatzsituation belanglos.

Empfänger

Standard - Es werden beim Versenden der Nachricht die Empfänger aus den Benachrichtigungseinstellung herangezogen.

Angepasst: - Tragen sie selbst Empfänger der hinterlegten Nachricht ein. Es können auch mehrere Telefonnummern, Komma separiert hinterlegt werden. Achten Sie auf das internationale Telefonnummernformat ohne Leerzeichen.

Nachricht

Nutzen Sie dieses Feld für ihre Nachricht.



Aktion: Befehl senden

Auslöser Methode

Wählen Sie aus, ob ihre Aktion beim Betreten, Verlassen, Anschalten oder Betreten oder Ausschalten oder Verlassen des eingezeichneten Bereichs ausgeführt werden soll.

Beim Betreten:

      • Ihre gewählte Aktion wird erst beim hineinfahren (betreten) des Ereignisbereiches ausgelöst. Es ist dabei egal ob die Beregnungsmaschine aktiv beregnet (nass) oder inaktiv (trocken) über den Schlag gezogen wird.

Beim Verlassen:

      • Ihre gewählte Aktion wird erst nach dem herausfahren (verlassen) des Ereignisbereiches ausgelöst. Es ist dabei egal ob die Beregnungsmaschine aktiv beregnet (nass) oder inaktiv (trocken) über den Schlag gezogen wird.

Anschalten oder nass Betreten:

      • Ihre gewählte Aktion wird beim hineinfahren (betreten) des Ereignisbereiches ausgelöst. Hauptaspekt bei dieser Auslösemethode, ist dass die Aktion auch ausgelöst wird, wenn die Beregnungsmaschine sich bereits in dem Ereignisbereich befindet und angeschaltet wird. Wird der Ereignisbereich mit Wasserdruck betreten oder während die Maschine schon drin ist, Wasserdruck auf die Maschine ausgelöst, dann wird die gewünschte Aktion ausgeführt.

Ausschalten oder nass Verlassen:

      • Ihre gewählte Aktion wird beim herausfahren (verlassen) des Ereignisbereiches ausgelöst. Hinzukommt bei dieser Auslösemethode, dass die Aktion auch ausgelöst wird, wenn die Beregnungsmaschine sich bereits in dem Ereignisbereich befindet und angeschaltet ist. Wird der Ereignisbereich verlassen oder der Wasserdruck auf der Maschine geht aus, dann wird die gewünschte Aktion ausgeführt.

Regnerzustand

Wählen Sie an dieser Stelle aus, wann ihre Aktion ausgeführt werden soll:

    • nass - Die Aktion wird nur dann ausgeführt, wenn Wasser fließt und die Maschine in einem Einsatz befindet.
    • trocken - Die Aktion wird nur ausgeführt, wenn kein Einsatz vorliegt. 
    • beides - Bei dieser Aktion ist die Einsatzsituation belanglos.

Befehl

aktive Beregnung Stoppen

Benötigt: AUTOMATISCHE STEUERUNG

Es wird ein STOP Befehl an die betreffende Maschinensteuerung gesendet. Die Beregnung wird angehalten.

Die tatsächliche Funktionsweise hängt von der Steuerung ihrer Maschine ab.

Beregnungsmenge ändern

Benötigt: AUTOMATISCHE STEUERUNG

Sofern die Maschine nur Befehle zur Einstellung der Geschwindigkeit unterstützt, werden Werte auf mm Basis anhand des aktuell berechneten Durchflusses und der Arbeitsbreite in m/h umgerechnet.

Für relative Anpassungen muss "Auto Speed" für die Maschine aktiviert sein. Die Basis bilden die dort angegebenen Werte. Geben Sie relative Werte in Prozent dieser Basis an (z.B. 80 % oder 120 %). Bei aktiviertem "Auto Speed" bleibt die Einstellung nur solange gültig, bis der Ereignisbereich verlassen wird.

Beregnungssektor ändern

Benötigt: SEKTORVERSTELLUNG

Stellen Sie in diesem eingezeichneten Bereich die Sektoren nach ihren Vorgaben ein.

Schalten Sie hierfür die Option Standard wiederherstellen aus und stellen Sie anschließend den entsprechend gewünschten Winkel ein. Die schematische Darstellung hilft ihnen dabei die richtigen Winkel zu finden. Auch hier gilt die Darstellung in Fahrtrichtung nach unten, analog zum manuellen Modus der Sektorverstellung.

Diese Einstellungen bewirken eine Änderung ausschließlich im Automatik-Modus und überschreiben ggf. dessen Eigenschaften.

Bitte denken Sie an ein Wiederherstellen der Standardwerte ggf. in einer weiteren Aktion im Auslöser "beim Verlassen"

Erweiterte Ausgang setzen

Benötigt: AUTOMATISCHE STEUERUNG

Sofern das Raindancer-Modul über externe Ausgänge verfügt, können diese geschaltet. Um einen Ausgang schalten zu können, muss ein Haken an dem Ausgang gesetzt werden. Dann kann man definieren, ob der Ausgang ein- oder ausgeschaltet werden soll. Die kann dazu genutzt werden, um beispielsweise Ausleger zu aktivieren und deaktivieren.




Aktion: Beregnung verhindern SEKTORVERSTELLUNG

Diese Option verändert die Arbeit der Sektorverstellung so das die eingezeichnete Flache bei der Beregnung wie eine Schlaggrenze behandelt wird. Das bedeutet, dass der gesamte Bereich ausgespart wird.

Diese Funktion wird benutzt, um Doppel-Beregnung einzelner Teilflächen ihres Schlages zu verhindern. 



Aktion: Beregnung erlauben SEKTORVERSTELLUNG

Diese Option erweitert den Beregnete Bereich ihres Schlages um die eingezeichnete Fläche. Die Sektorverstellung verhält sich in diesem Fall so, als würde der eingezeichnete Bereich ebenfalls Teil ihrer Schlaggrenzen sein.

Diese Funktion ist hilfreich bei angrenzenden Schlägen wo sonst die Schlaggrenze die Beregnung des Nachbarschlages verhindern würde.



Aktion: Automatik Sektorsteuerung pausieren

Diese Option verändert die Arbeit der Sektorverstellung so das die eingezeichnete Fläche die automatische Steuerung der Sektorsteuerung temporär deaktiviert bzw. pausiert. Während sich die Maschine in der eingezeichneten Fläche befindet soll die Automatik nicht arbeiten.

Diese Funktion ist hilfreich für Fasterholt Maschinen die Auslegerarme haben.



Aktion: Kurvenprogramme (Fasterholt)

Diese Option richtet sich gezielt an die Landwirte die eine Fasterholt Beregnungsmaschine bedienen.

Beim Einstellen des Ereignisbereichs wählen Sie das geeignete Programm für den Beregungsgang aus. Unter dem Punkt "Einstellungen" gebe Sie weitere Informationen zur Position des Ereignisbereich an. Dazu wählen Sie, ob es sich um eine Kurveneinfahrt oder Kurvenausfahrt handelt sowie ob sich die Kurve in Fahrtrichtung nach Links oder Rechts krümmt.

Diese Option setzt bei Ihrer Fasterholt Maschine automatisch die Sektoren um. Der kurveninnere Winkel wird dabei auf 25 Grad von der Mittelachse gestellt und der äußere Kurvenwinkel auf 150 Grad gesetzt. Dabei wird der Außenwinkel aber immer noch durch die Feldkante beeinflusst. Dadurch wird mehr Wasser in die kritischen Ecken verteilt, während gleichzeitig eine Überberegung des Kurveninneren vermieden wird.



Ereignisbereiche aktivieren und deaktivieren

Wenn Sie auf der "Schlag bearbeiten" Seite auf einen Ereignisbereich klicken, erscheint ein Popup mit einer Checkbox darin.

Durch an- und abwählen der Checkbox können sie den Ereignisbereich aktivieren bzw. deaktivieren.


Wenn ein Ereignisbereich deaktiviert ist, wird er von Regnern nicht "wahrgenommen". Für die einzelenen Ereignisbereichtypen heißt das:

Nachrichten/Befehle senden AUTOMATISCHE STEUERUNG

Nachrichten oder Befehle die mittels Ereignisbereich verschickt werden sollen, werden nicht mehr verschickt, wenn der Ereignisbereich deaktiviert ist.

"Beregnung erlauben" SEKTORVERSTELLUNG

Die Sektorsteuerung nimmt den Bereich nicht wahr. Die Fläche darunter wird nicht mehr beregnet.

Sollte unter dem "Beregnung erlauben"-Bereich ein normaler Schlag liegen, wird dieser auch weiterhin normal beregnet.

"Beregnung verhindern" SEKTORVERSTELLUNG

Die Sektorsteuerung nimmt den Bereich nicht wahr. Der Schlag darunter wird normal beregnet.